Narrengemeinde Hofpeter e.V.
Narrengemeinde Hofpeter e.V.

D´Gschicht

Entstehungsgeschichte der Narrengemeinde Hofpeter

An einem trüben Tag im November (der genaue Termin ist nicht bekannt) des Jahres 1928 gründeten ein paar lustige Gesellen im Wirtshaus Petershof am Stammtisch einen Narrenverein.
So entstand aus dem Stammtisch „Die Wilden“ unter der Stabsführung des damaligen Wirtes Lampert Wäschle die heutige Narrengemeinde Hofpeter.
Ein paar Gründungsmitglieder seien hier namentlich erwähnt: Pregger, Hiessler, Gabele, Steiner, Söhner, Bechler, Biessner, Hess, Hagen, Hartmann, Bosch und natürlich Lampert Wäschle.
Von dieser Zeit an wurden viele Aktivitäten an Fasnacht in Form von Bunten Abenden, Kappenabende, Bälle und Teilnahme an diversen Umzügen von der Narrengemeinde durchgeführt.
Durch den Krieg und die damit verbundenen Unzulänglichkeiten gingen chronistisch, schriftliche Unterlagen für diese Zeit leider verloren. Dennoch kann dieser Abschnitt der Narrengemeinde Hofpeter in unserer Vereinschronik anhand vieler Bilder dokumentiert werden.
Im Jahre 1954 übernahm die Präsidentschaft der Narrengemeinde Hofpeter Franz Wäschle, Sohn des Lampert Wäschle. Auch Franz war damals Wirt des Gasthauses Petershof und somit fanden die Bunten Abende alle auf einer kleinen Bühne ausschliesslich dort statt.
 
Nach der Fasnachtssaison 1981 zogen die Hofpeter in das alte Kantinengebäude des damaligen Kloster-Kasernen-Areals um.
Auch erfolgte in diesem Jahr ein weiterer Präsidentenwechsel. So übernahm Dieter Wäschle am 07.11.1981 die Präsidentschaft der Narrengemeinde Hofpeter von seinem Vater Franz Wäschle.
1982 gründeten die Hofpeter den Hofpeter-Lausbue (mehr dazu, unter der Rubrik Lausbue).
Kaum angekommen mussten die Hofpeter schon wieder umziehen. So zog es die Narrengemeinde 1983 in den Konventbau des heutigen Archäologischen Landesmuseums.
 
Und schon wieder ist das Wandern des Müllers Lust. 1991 ziehen die Hofpeter in die Radsporthalle des Velo- und Motorfahrer-Clubs Konstanz am Tannenhof um. Dort sind sie noch heute ansässig und veranstalten ihre Narrenkonzerte.
Leider gibt es aus diesem Jahr auch gänzlich unschöne Sachen zu berichten. So mussten die Bunten Abende nach einer massiven Bombendrohung wegen dem Irak-Krieg abgesagt werden. Dennoch gelang es den Hofpetern zwei Bunte Abende durchzuführen.
 
Im Jahre 1997 war es dann wieder soweit. Ein Präsidentenwechsel bahnte sich an. Dieter Wäschle trat aus geschäftlichen Gründen als Präsident zurück und übergab die Präsidentschaft der Hofpeter an den damaligen Vizepräsidenten Harald Deicher weiter.

In der Fasnachtssaison 2010 gab es, für alle sicher überraschend, keine Bunten Abende. Aus Personalmangel wurden diese leider abgesagt. Zur Saison 2011 wurden wieder mehrere Bunte Abende auf die Beine gestellt.
 
Im Jahre 2012 kam es wieder zu einem Präsidentenwechsel. Harald Deicher der die Hofpeter bis zum 10.04.2012 als Präsident führte, gab aus gesundheitlichen Gründen die Präsidentschaft ab.
Am gleichen Tag wurde Louis Romita vom Elferrat zum neuen Präsidenten der Hofpeter gewählt. Romita ist somit der fünfte Präsident in der Geschichte der Narrengemeinde Hofpeter.
Ebenfalls gab es im Mai 2012 weitere Änderungen bei der Narrengemeinde Hofpeter. So können ab dem Zeitpunkt auch weibliche Mitglieder in den Narrenrat aufgenommen werden. Desweiteren wurde die Satzung dementsprechend überarbeitet und abgeändert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Narrengemeinde Hofpeter Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Publikation - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung.